Janina Staub
Sopran 

Janina Staub - Sopran

Biografie

 

 

Die deutsch, nordirische Sopranistin Janina Staub, geboren 1994 in Tübingen, ist aktuell Mitglied des Opernstudio in Freiburg und gleichzeitig im Konzertexamen an der Musikhochschule Freiburg. Zuvor                 

 

 

hat sie an der Hochschule für Musik Hanns Eisler ihren Bachelor und Master absolviert.

 

 

Bühnenerfahrungen sammelte sie als Barbarina am Theater Freiburg (ML: E. Tartanis R: J. A. Rechi), als Sandmännchen bei der Schlossoper Weikersheim (ML: P.Lange R: C.Tetzel), als Solistin der Kammerakademie Potsdam (ML: Nathan Plante R: M. Erxleben) und bei den Neuen Szenen an der Deutschen Oper (ML: M. Nawri R: A. Melnikova). 2021 wird sie am Theater Freiburg als Second Woman/Spirit in Dido and Aeneas (M.: E. Tartanis R: T. Knabe) , in der Uraufführung Schauinsland  (ML: J.Dvorak) und als Gretchen in der Jukeboxopera (ML/R: D. Heusinger) auftreten.

 

 

Konzertant war sie im Oratorium Elias und im Mozart-Requiem 2019 in der Philharmonie Berlin unter Jörg-Peter Weigle und dem Brandenburgischen Staatsorchester zu hören. 2021 wird sie den Sopranpart unter der Leitung von Peter Gülke/Alexander Lebek in Beethovens 9. Sinfonie mit den Brandenburger Sinfonikern übernehmen. Zuletzt war sie Solistin im coronabedingten „Studierprojekt“ Petite Messe Solenelle unter der Leitung von Frank Markowitsch im Januar 2021.

 

 

2018 war Janina Staub in einer Kooperation mit dem Heidelberger Frühling in der Rekonstruktion des Brahms-Requiems in Heidelberg zu hören. Als Repräsentantin bei einer Gedenkveranstaltung des 1. Weltkriegs trat sie außerdem mit dem Hallé Orchester Manchester unter Jonathan Heyward 2016 auf.